Vorstand und Beirat

Vorstand
1. Vorsitzende: Georg Aignesberger, Willi-Merkl-Str. 3, 83308 Trostberg, Tel. 08621/61977
2. Vorsitzender: Reinhard Penn, Herzhaimerstr. 20, 83308 Trostberg, Tel. 08621/5974

3. Vorsitzender: Martin Skowronnek, J.-Namberger-Str. 34, 83308 Trostberg
Schatzmeisterin: Germana Oberhüttinger, Hermann-Löns-Str. 6, 84518 Garching
Schriftführerin: Ingrid Klein, Brünning 18, 83349 Palling, Tel. 08629/488
Jugendreferentin: Anna Stadler, Rabenden 37, 83352 Altenmarkt, Tel. 08624/829915

Beisitzer: Touren & Ausbildungsreferent: Armin Kain, Hochfellnstr. 5, 83342 Peterskirchen, Tel. 08622/1217

Beirat
Georg Motzet, Kletterwand
Christine Jüngling, Ortsgruppe Garching
Ursi Mußner, Geschäftsstelle
Michael Kleinschwärzer, Familientouren
Helmut Vogl, Hütte
Bernhard Unterauer, Vortragsreferent

Rechnungsprüfer
Elisabeth Zitzlsperger, Rosemarie Edtbauer

Ehrenrat
Armin Kain, Fritz Göppel, Stefan Aiblinger


Georg Aignesberger an der Spitze der Sektion
Neuwahlen beim Trostberger Alpenverein – Neuer Posten des Dritten Vorsitzenden
(Text mit freundlicher Genehmigung vom Trostberger Tagblatt)

Trostberg. Einige Veränderungen gibt es in der Vorstandschaft der Trostberger Sektion des Deutschen Alpenvereins. Vor den Neuwahlen in der Mitgliederversammlung im Postsaal-Gewölbe stand jedoch erst einmal eine Satzungsänderung hinsichtlich der Besetzung der Vorstandschaft auf dem Programm. Neu im Stab der Sektionsspitze ist das Amt des Dritten Vorsitzenden. Denn: Der bisherige Zweite Vorsitzende Herbert Wunder erklärte, dass ein Verein in der Stärke der Trostberger Alpenvereinssektion nicht mit einem Führungspersonal wie vor zehn Jahren auskommen könne. Damals waren in der Sektion etwa 1400 Mitglieder organisiert. Derzeit gehören dem Trostberger Alpenverein 4221 Mitglieder an.
Den neuen Posten des Dritten Vorsitzenden übt nun Martin Skowronnek aus. Neuer Sektions-Chef ist der bisherige Schatzmeister Georg Aignesberger. Sein Amt war seit dem Ausscheiden von Jutta Cappel als Vorsitzende vakant; die Geschicke der Sektion leitete seitdem Zweiter Vorsitzender Herbert Wunder.
Wunder kandidierte bei den Neuwahlen für kein Amt der Vorstandschaft mehr. Er wolle etwas kürzer treten, erklärte er. Zu seinem Nachfolger als Zweiten Vorsitzenden wählte die Versammlung Reinhard Penn. Da der bisherige Schatzmeister Georg Aignesberger nun an der Spitze der Sektion steht, mussten die Mitglieder seine Nachfolge bestimmen. Für die Finanzen des Trostberger Alpenvereins zeichnet nun Germania Oberhüttinger verantwortlich. Schriftführerin bleibt Ingrid Klein. Der bisherige Jugendreferent Daniel Stadler gab sein Amt an Anna Stadler ab. Armin Kain bleibt Beisitzer.
Der Vorstandschaft der Sektion stehen auch Beiräte zur Seite. Hier bleibt alles in bewährten Händen: Georg Motzet ist für die Kletterwand in der Alois-Böck-Turnhalle zuständig, Christine Jüngling ist die Leiterin der Ortsgruppe Garching, Ursula Mußner ist Mitarbeiterin der Geschäftsstelle, Michael Kleinschwärzer kümmert sich um die Familientouren, Helmut Vogl um die Trostberger Hütte, und Bernhard Unterauer ist Vortragsreferent der Sektion. Den Ehrenrat besetzen  Fritz Göppel, Stefan Aiblinger und Armin Kain. Rechnungsprüfer sind Elisabeth Zitzlsperger und Rosemarie Edtbauer. Edtbauer löste den bisherigen Revisor Robert Hesse ab.
16 Jahre lang hat sich Herbert Wunder in Vorstandschaft und Beirat der Trostberger Alpenvereinssektion engagiert. In seinem letzten Rechenschaftsbericht stellte er mit Blick auf die 4221 Mitglieder fest, dass der Drang zum Alpenverein ungebrochen ist. Im vergangenen Jahr hat die Sektion 42 Veranstaltungen angeboten, bei der mehr als 700 Teilnehmer mit von der Partie waren. Unternehmungen der Sektionsjugend zählten dazu nicht. Über sie berichtete der bisherige Jugendreferent Daniel Stadler.
Stadlers Jahresbilanz wies 31 Tourentage mit 103 Teilnehmern auf. Sechs Jugendleiter, die auch Weiterbildungen besucht haben, engagierten sich hier. Als Highlights zählte Stadler unter anderem den Bouldercup an der Kletterwand in der Alois-Böck-Turnhalle mit etwa 100 Teilnehmern sowie den zehntägigen Aufenthalt im Mont-Blanc-Gebiet auf.
Als „ganz interessantes Thema“ bezeichnete Herbert Wunder die Trostberger Hütte. Das Domizil der Sektion hat im vergangenen Jahr 50. Jubiläum gefeiert. In diesem Jahr soll die Hütte – wie auch die Kaser der Almbauern auf der Hochalm – mit einer besseren Wasserversorgung ausgestattet werden. Zu diesem Zweck ist die Trostberger Sektion dem neu gegründeten Verein Strom- und Wasserversorgung Hochalm beigetreten. Auf einen Stromanschluss will die Sektion laut Wunder jedoch zunächst verzichten. Text: fam, mit freundlicher Genehmigung des Trostberger Tagblatts.